Stadtverband

CDU fehlt die Wertschätzung für Rathaus-Mitarbeiter

Foto (28.05.2019) „Dass die Kernkompetenz der CDU nicht gerade im Bereich der Arbeitnehmerfragen liegt, beweist sie mit ihren aktuellen Äußerungen zur städtischen Personalsituation“, stellt Carsten Müller, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Dormagen fest. „Das Hin- und Herschieben von Personal unter den Gesichtspunkten von Einsparpotentialen als intelligente Aufgabenverteilung und nachhaltiges Personalmanagement zu bezeichnet ist gegenüber den Menschen, die in der Verwaltung arbeiten, eine Frechheit.“

Bürgermeister Erik Lierenfeld hatte in der letzten Sitzung mehr Personal gefordert, um sein „SOS-Paket“ zur Verbesserung von Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit in der Stadt bewältigen zu können. Unterstützung bekommt er dabei von der Personalratsvorsitzenden Renate Dixon. Lierenfeld erhielt zwar die Zustimmung des Rates für seine Vorschläge, allerdings keine für eine Aufstockung des Personals.

„Ganz abgesehen davon, dass ein Arbeitgeber nicht einfach qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Reinigungs- und Sicherheitsdienste in den Schicht- und Wochenenddienst versetzen kann und darf, wäre so ein willkürliches Verhalten ein Schritt zurück ins letzte Jahrhundert“ so Müllers Vertreterin Susanne Uhlman und fragt: „Ist dies das neue ‚Konservativ‘ mit der Rückbesinnung auf alte CDU-Werte?“

Wenn der CDU-Vorsitzende Kai Weber damit beschwichtigen wolle, es gehe darum, Prozesse in der Verwaltung zu überdenken und neu zu organisieren, scheine er nicht zu wissen, dass in den Jahren 2015/2016 eine umfangreiche Untersuchung der Verwaltung zu den Themenfeldern Aufgabenkritik, Interkommunale Zusammenarbeit und Personalentwicklung durchgeführt wurde, so Müller weiter. „Aus den Ergebnissen wurden und werden die entsprechenden Konsequenzen gezogen. Darüber ist auch die CDU umfassend informiert.“

„In diesem Zusammenhang zudem einen für Mitarbeiter verbundenen Aufgaben- und Arbeitsplatzwechsel damit zu begründen, dass sie ‚von unsinnigen Aufgaben entlastet werden und sich auf das Wesentliche konzentrieren können‘ ist unfassbar. An dieser Stelle fehlt der CDU zum einen die Kompetenz, sich ein Urteil über die Wertigkeit von Aufgaben und Einsatz der Beschäftigten zu bilden und - was noch viel schlimmer ist - auch die Wertschätzung für deren Arbeit“, ergänzt Ruben Gnade, stellvertretender Vorsitzender des Stadtverbandes.

„Gerne diskutieren wir mit den Christdemokraten über die Personalentwicklung und die Aufgaben in der Verwaltung. Aber bevor sie Forderungen pauschal und einfach aus dem Bauch heraus stellen, sollten sie sich sachkundig machen und die Mitarbeiter nicht einfach wie jede andere betriebliche Ressource betrachten“, so Müller abschließend. „Die parteipolitische Blockadepolitik nützt doch am allerwenigsten den Dormagenerinnen und Dormagenern.“ Seine Partei fordert deshalb die Rückkehr zur Sachpolitik, um als SPD/CDU-Koalition die Verantwortung für die Stadt weiterhin zu übernehmen.

Foto:
Carsten Müller, Vorsitzender des SPD-Stadtverbands

Ältere Meldungen

SOS-Paket: Jusos verärgert über CDU-Verhalten
Foto (13.05.2019) Laurenz Tiegelkamp, Vorsitzender der Dormagener Jusos, ist sauer: „Seit Monaten fordern CDU und Junge Union lautstark mehr Sauberkeit, Ordnung und Sicherheit vor allem im Bereich des Bahnhofsumfeldes und lassen sich für jeden neu aufgestellten Abfalleimer feiern. Aber jetzt, wo es heißt, Nägel mit Köpfen zu machen, ziehen sie sich aus der Verantwortung. ... weiterlesen
SPD-Maiempfang stand auch im Zeichen der Europawahl
Foto (09.05.2019) Mit Sarah Philipp, parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion im Landtag, präsentierte der SPD-Stadtverband bei seinem diesjährigem Maiempfang eine hochkarätige Rednerin in der Dormagener Kulturhalle. Stadtverbandsvorsitzender Carsten Müller begrüßte neben Bürgermeister Erik Lierenfeld viele Vertreter aus lokalen Unternehmen, Betriebsräten, Vereinen und Institutionen, die die Gelegenheit nutzten, in lockerer Atmosphäre Gespräche zu führen, neue Leute kennenzulernen und auch, um ihre Anliegen formlos an die sozialdemokratischen Politiker heranzutragen. ... weiterlesen
SPD Dormagen lädt zum Maiempfang
(17.04.2019) Mit der parlamentarischen Geschäftsführerin der SPD-Fraktion im NRW-Landtag Sarah Philipp haben die Sozialdemokraten erneut eine bedeutende politische Persönlichkeit für ihren Maiempfang gewinnen können. Die traditionelle Veranstaltung, zu der auch alle interessierten Dormagenerinnen und Dormagener eingeladen sind, findet in diesem Jahr am Montag, 6. ... weiterlesen
SPD-Landratskandidat Andreas Behncke will 5000 bezahlbare Wohnungen bauen
Foto (30.03.2019) SPD-Landratskandidat Andreas Behncke hat am vergangenen Mittwoch, den 27.03.2019 im Bürgerhaus Horrem mit einem hochkarätigen Podium über die Wohnungsnot im Rhein-Kreis Neuss diskutiert.

Die Besucher*innen verfolgten gespannt die Ideen von Andreas Behncke zur Lösung der Wohnungsnot: Im Rhein-Kreis fehlen bis 2030 21. ... weiterlesen
Besser Wohnen im Rhein-Kreis Neuss
(22.03.2019) „Niemand soll sich bei uns im Rhein-Kreis Neuss über steigende Mieten und fehlenden bezahlbaren Wohnraum sorgen. Deshalb müssen 5.000 bezahlbare Wohnungen gebaut werden. Nur damit beseitigen wir dieses Problem. Mein Anspruch ist es, Probleme nicht nur zu lindern, sondern zu lösen“
Andreas Behncke, SPD-Landratskandidat


Fehlender bezahlbarer Wohnraum und steigende Mieten sind vor allem in den letzten Jahren im Rhein-Kreis Neuss zu einem Problem geworden. ... weiterlesen

Meldungsarchiv

Vorstand

Carsten Müller
Vorsitzender
Carsten Müller
Susanne Uhlman
Stellv. Vorsitzende
Susanne Uhlman
Ruben Gnade
Stellv. Vorsitzender
Ruben Gnade
Uwe Schunder
Kassierer
Uwe Schunder
Foto folgt
Schriftführer
Max Schreier

Beisitzer

Willi Becker
Gerrit Burdag
Katja Creutzmann
Mathias Junggeburth
Thomas Schmitz
Laurenz Tiegelkamp
(Infos zum Stadtverbandsvorstand)

Kontakt

SPD-Stadtverband
Ignaz-Semmelweis-Str. 31
41540 Dormagen
E-Mail:
info@spd-dormagen.de

Ortvereine

Dormagen
Nievenheim
Straberg-Gohr
Zons